Bringing The Sea To The City

Picton - Neuseeland

Picton – Neuseeland

Githead – Bringing The Sea To The City

Advertisements

Wieder zurück

Grisu

Grisu

Ein schwerwiegender Ausfall meines zentralen NAS hat mich nun ein paar Tage in Atem gehalten, aber: Alles wieder gut … deshalb weiter im Programm.

Vor einiger Zeit hat mich Chriszu (obiger Zeitgenosse ist übrigens Grisu, viel mir so spontan ein dieses Foto zu posten   🙂   ) angeschrieben und meine Seite auf seinem Blog empfohlen, im Rahmen eines Liebster Blog Award. Und nachdem ich jetzt ein paar Tage etwas Unruhe hatte, eine gute Gelegenheit wieder etwas auf den Boden zu kommen.

Was motiviert dich zum Schreiben/Bloggen?

Wenn ich mich mal wieder intensiv mit Lightroom beschäftige und das Ergebnis dann veröffentlichen will.

Woher nimmst du deine Inspiration?

Aus der Beobachtung meiner Umgebung.

Was ist dein liebster eigener Blogeintrag?

Dezember am Wamberg, weil ich am Abend nach der Wanderung ziemlich fertig war, die Aufnahmen die daraus entstanden sind, mich aber alles vergessen lassen.

Was war der schönste Blogeintrag, den du in den letzten zwei Monaten gelesen/gesehen hast?

David duChemin – Venice to Hokkaido via Vancouver

Warum ein Blog und kein Vlog?

Videos sind eine andere Welt, in der ich mich nicht auskenne und genug Potential für großen Frust hat.

Wie ist dein Blogname entstanden?

Das dürfte sogar der NSA nicht bekannt sein, also belassen wir es dabei, die Welt braucht nicht alles zu wissen.

Wie wichtig ist dir Musik?

Immens, so wichtig, dass ich ab und zu sogar ein paar Musikschnipsel mit einflechte.

Wie würde der folgende Satz bei dir enden?
„Grau hängt die Wolkendecke über mir, die Krähen fliegen tief und….“

äääähhhhmmmm. Bei solchen Dingen habe ich sogar zur Schulzeit versagt und man merkt es ist nicht besser geworden.

Hast du ein Lieblingszitat und wenn ja welches?

A photograph is a secret about a secret. The more it tells you, the less you know.  Peter Gasser

Was macht dich glücklich?

Einfach mal den Tag vertrödeln.

Was schätzt du an den Blog, die du gleich nominieren wirst?

  • Bernd Hoffmeier – www.bhoffmeier.de: Die Neugier zu sehen, was andere mit einer ähnlichen Fotoausrüstung machen, an Orten an denen ich teilweise auch schon war.
  • Wie man seine Umgebung auch sehen kann: Klaus und Sebastian (pearandbulb.com) und Daniel (stadtauge.wordpress.com).

Meine Ausrüstung hat Zuwachs bekommen

Ingolstadt - Deutschland

Ingolstadt – Deutschland

Nachdem ich nun längere Zeit schon mit Neutralgraufiltern verschiedener Dichten zum Aufschrauben auf Objektive gearbeitet habe, aber jedesmal das Problem hatte, diese nicht an meinen Weitwinkel-Objektiven verwenden zu können, da man bereits bei leichten Abblenden und kürzester Brennweite, die Einfassungen an den Ecken im Sucher (und somit in der Aufnahme) sehen konnte und als weiteres die Verwendung von Verlauffiltern nicht möglich war, habe ich mir nun eine Alternative zugelegt, ein Filterystem von Lensinghouse, ähnlich dem Lee-Filtersystem (irgendwie nur schwer zu bekommen). Isarfoto (habe mich beim Kauf sehr gut aufgehoben gefühlt, kann man an solch einer Stelle auch mal erwähnen, dass es auch noch Fachhändler gibt, die sich auskennen) hat das ganze im Programm, bestehend aus Adapterring (aus Alu) speziell für Weitwinkelobjektive, Halter (aus Alu) für die Aufnahme mehrerer Filter und die Filter selbst (aus Glas, bin gespannt, wann ich den ersten versehentlich kaputt mache). Wie alles aussieht kann man hier sehen. Es war ein längerer Zeitraum nötig, sich über den Kauf im Klaren zu sein, da es komplett dann etwas kostspieliger ist. Nachdem ich mit dem Ausprobieren nicht bis zum Ernstfall warten wollte, bei dem es wirklich darauf ankommt, habe ich die komplette Ausrüstung gleich mal in der näheren Umgebung ausprobiert.

Ingolstadt - Deutschland

Ingolstadt – Deutschland

Die Handhabung an sich natürlich etwas aufwändiger, ist aber vielleicht auch nicht schlecht mal wieder etwas bewusster zu fotografieren. Die Arbeit vor allen Dingen mit den Verlauffiltern muss dann doch noch etwas geübt werden und der nächste Kauf ist dann auch schon angedacht: ein Fernauslöser, der auch mit Handschuhen bedient werden kann. Die Arbeit mit Smartphone und Triggertrap ist vor allen Dingen bei den aktuellen Temperaturen etwas anstrengend, da (m)ein Smartphone auf Finger mit Handschuhen nicht reagiert. Aber das Problem löse ich noch. Einen Erfahrungsbericht bezüglich des Lensinghouse-Systems kann man auch hier nachlesen.

Ingolstadt - Deutschland

Ingolstadt – Deutschland

(alle Bilder wurden mit einer Fuji X-T1 und einem Fujinon 10-24mm aufgenommen. Verwendete Filter waren ein Neutralgraufilter ND 32 und ein Neutralgrau-Verlauffilter)

Immer offen für neues

Das Wetter bietet sich im Moment geradezu an, nur keinen Fuß vor die Haustüre zu setzen. Hatte deshalb Zeit etwas durch Youtube zu tingeln und Ausschau nach Interessantem zu halten. Ich bin dabei auf die Bearbeitung von X-Trans-Daten (Raw-Dateien) der Fuji-Kameras gestoßen und musste dies natürlich gleich mal an folgender Aufnahme (Fuji X-Pro1 mit Fujinon XF 2.8/14mm, kein Stativ, ISO400, 1/350s bei Blende 8) ausprobieren:

Tasman Valley - Neuseeland (JPG o. Bearbeitung)

Tasman Valley – Neuseeland (JPG o. Bearbeitung)

Ja, gut, ein erster Blick sagt uns, da kann man schon ein bisschen was daraus machen. Die Verarbeitung erfolgte im Prinzip fast genauso wie im Video beschrieben: Filmprofil wählen, Weißabgleich anpassen, Klarheit, Tonkurve ändern, schärfen, Export. Here we go …

Tasman Valley - Neuseeland (JPG m. Bearbeitung)

Tasman Valley – Neuseeland (JPG m. Bearbeitung)

Wie immer kann man durch einen Klick, die Bilder etwas größer anzeigen und eigentlich bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden (Meine eigene Vorstellung ist die, dass das Ergebnis nach einer Bearbeitung meist noch etwas mit der Realität zu tun haben sollte). Es entspricht nicht 100% dem, wie ich normalerweise vorgehe, aber es trotzdem auch in 5 min zu machen. Keine Ahnung ob ich zukünftig immer so vorgehe, aber es ist trotzdem ganz interessant mal zu sehen, wie andere ihre Bilder bearbeiten und zu welchen Ergebnissen sie kommen. Mit etwas Recherche kann man sich bei Youtube natürlich auch für andere Kamerahersteller Inspirationen suchen. Meiner Ansicht nach sollte man seine Arbeitsweise ruhig ab und zu etwas überarbeiten bzw. verfeinern.

Und schon geht es weiter

Feilenmoos - Deutschland

Feilenmoos – Deutschland

Willkommen zurück auf dieser Seite im Jahr 2015, das wir (hoffentlich) alle ohne größere Blessuren begonnen haben. Für die meisten dürfte in den nächsten Tagen auch die etwas andere Zeit vorbei sein (ich nehme mich davon mal nicht aus) und der Alltag kehrt wieder ein. Einige Vorhaben für das aktuelle Jahr sind schon relativ konkret, bis dahin wollen jedoch die Bildmengen der letzten Woche gesichtet werden, bevor es Nachschub geben wird.