Thames - Neuseeland

Thames – Neuseeland

Fotografie ist die Trauer über die vergängliche Zeit und das Bedürfnis, einige Augenblicke festzuhalten –
es gibt formale Emotionen, hervorgerufen durch Licht oder Form, sentimentale oder sensuelle,
die durch Menschen ausgelöst werden, und rein intellektuelle.
Die Fotografie kann sie vereinen und daraus neue schaffen …
Fotografie ist unlösbar mit der Zeit verknüpft, die sie festhält, mit der Zeit, die zwischen den Fingern,
zwischen den Augenblicken zerrinnt, mit der Zeit der Dinge und Menschen,
des Lichts und der Gefühle.
Die Zeit wird nie mehr das sein, was sie war.
Jeanloup Sieff

Advertisements

Persönliche Vorlieben

Lake Wilkie - Neuseeland

Lake Wilkie – Neuseeland

Wenn ich mir so manch andere Fotografie-Seite so ansehe, ist bei vielen eine gewisse Regelmäßigkeit festzustellen, eine persönliche Vorliebe, Fotos zu immer einem bestimmten Thema, ein Ergebnis bei dem man durch einen Blick sehen kann „Ja, dass muss von der oder dem sein“ und jetzt nicht mal negativ gemeint.

Ich bin mal wieder auf dieser Seite sehr weit zurückgegangen, weil ich den Drang verspürte am Layout etwas zu ändern und mir ist mal wieder aufgefallen: Keine Linie. Mal Monochrom, dann wieder Farbe. Querformat wird abgelöst von 1:1. Ziemliches Durcheinander. Vielleicht habe ich einfach noch nicht mein Thema gefunden, meine Art und Weise zu fotografieren und präsentieren.

Auf der anderen Seite (und dieses Gefühl überwiegt im Moment), wieso soll man nicht einfach ausprobieren, was einem so einfällt. Wieso auf ein Thema festlegen und nicht einfach machen, was einem gerade Freude macht: Heute Landschaft, am Wochenende in einer Stadt, dann mal wieder im Garten die kleinen Dinge. Wie würde es jetzt Chase Jarvis formulieren?

Stop trying to get everyone to like your work.

1. Shoot what you love.

2. Pimp that work.

3. Repeat.

Ablenkung

Whariki Beach - Neuseeland

Whariki Beach – Neuseeland

Let’s pack our bags so we can sail away
Leave the city for the sea,
The ocean’s calling me
When we go back we can tell our friends
What we have seen
Close your eyes and feel the breeze on the ocean
Hear the ocean singing back to me
Close your eyes and feel at peace for a moment
For a moment, free.

Grant Nicholas – Soul Mates

Die Kamera – Der natürliche Feind der Lebewesen

Ingolstadt - Deutschland

Ingolstadt – Deutschland

Üblicherweise wird man von den Stubentigern auf Schritt und Tritt beobachtet und es wird gut aufgepasst, dass man ja keinen Unfug anstellt, egal welche Arbeiten gerade zu erledigen sind. Doch dann kommt der Auftrag Katzenbilder zu machen und zwar nicht irgendwelche Katzenfotos, sondern schöne Katzenfotos. Was ist das Ende vom Lied: Sobald die Kamera bemerkt wird ist es plötzlich vorbei mit der Ruhe und man verzieht sich oder nähert sich so weit der Kamera, dass auch ein Makro-Objektiv nichts mehr nützt. Irgendwie erinnert das an manch zweibeinigen Genossen. Sobald die Kamera auf einen gerichtet ist, verlieren viele die Natürlichkeit.

Kritik …

Okarito Lagoon - Neuseeland

Okarito Lagoon – Neuseeland

Wenn man seine Bilder ins Internet stellt, sei es wie hier auf der eigenen Seite, in einer Community wie Flickr oder sonst wo und dabei die Kommentarfunktion aktiviert, wird es über kurz oder lang Rückmeldungen geben, positiv wie auch negativ. Wie man darauf selbst reagiert, wird vermutlich bei jedem etwas anders sein, wobei es meist davon abhängt, ob die „Mitteilung“ sachlich gehalten ist, von wem sie kommt, man selbst offen ist für Argumente von anderen und vielen weiteren Aspekten. Interessante Gedanken zum Thema Kritik findet man hier: Kritik ist kein persönlich Angriff und How to Deal with Negative Criticism

Steinalt

Gillespies Beach - Neuseeland

Gillespies Beach – Neuseeland

„Your time is limited, so don’t waste it living someone else’s life. Don’t be trapped by dogma – which is living with the results of other people’s thinking. Don’t let the noise of other’s opinions drown out your own inner voice. And most important, have the courage to follow your heart and intuition. They somehow already know what you truly want to become. Everything else is secondary.“
Steve Jobs