Erste Ergebnisse der nächsten Generation

Lindis Pass - Neuseeland (D. S.)

Lindis Pass – Neuseeland (D. S.)

Die Tour nach Neuseeland im November 2013, war sozusagen Neuland für mich, da es sich weniger um eine Fototour handelte, als vielmehr um eine Tourenführer-Reise. Deswegen für mich auch nur das kleine Fotogepäck mit der Fuji X-Pro1 und ein paar wenigen (kleinen/leichten) Festbrennweiten. Die größere Nikon D700 wurde von meinem Neffen als Leihgabe mitgenommen (er hat auch noch die Muse etwas mehr Ausrüstung zu schleppen). Wenn man bedenkt, dass er zum ersten Mal eine DSLR in der Hand hatte, sind die Ergebnisse recht gelungen. Ok, einiges ist von dieser Seite schon bekannt, wenn auch in Nuancen anders, aber wenn man von ähnlichen Standpunkten aus fotografiert, sollte es nicht verwundern, dass die Ergebnisse auch ähnlich sind. Natürlich werden dann auch noch die einen oder anderen Tipps angenommen, aber größtenteils sind sie sein eigener Verdienst.

Auckland - Neuseeland (D. S.)

Auckland – Neuseeland (D. S.)

 

Westcoast - Neuseeland (D. S.)

Westcoast – Neuseeland (D. S.)

 

Punakaiki - Neuseeland (D. S.)

Punakaiki – Neuseeland (D. S.)

 

Westport - Neuseeland (D. S.)

Westport – Neuseeland (D. S.)

 

Fjordland Nationalpark - Neuseeland (D. S.)

Fjordland Nationalpark – Neuseeland (D. S.)

 

Fjordland Nationalpark - Neuseeland (D. S.)

Fjordland Nationalpark – Neuseeland (D. S.)

 

Fjordland Nationalpark - Neuseeland (D. S.)

Fjordland Nationalpark – Neuseeland (D. S.)

 

Fjordland Nationalpark - Neuseeland (D. S.)

Fjordland Nationalpark – Neuseeland (D. S.)

Heuer dann ging es für ihn auf den afrikanischen Kontinent (nein, ich war nicht dabei, ich muss nicht überall sein), allerdings mit dem kleinen Nervenkitzel, eine Woche vor Abflug, seinen Neukauf, eine eigene Nikon D3200 in Betrieb zu nehmen. Eigentlich etwas, was man nun gar nicht machen sollte, so kurz vor Reiseantritt noch etwas nicht erprobtes zu kaufen. Aber, die Ergebnisse zeigen, dass man sich all zu oft unnötige Gedanken macht. Auch hier wieder: Nicht schlecht. Allerdings muss ich ihm jetzt nur noch vermitteln, dass der Horizont für gewöhnlich waagrecht im Bild sein sollte. Aber vielleicht dramatisiere ich jetzt etwas und in Tansania ist es einfach nicht flach, sondern immer leicht ansteigend. Oder es ist seine ganz persönliche Note  😎

Tansania (D. S.)

Tansania (D. S.)

 

Tansania (D. S.)

Tansania (D. S.)

 

Tansania (D. S.)

Tansania (D. S.)

 

Tansania (D. S.)

Tansania (D. S.)

 

Tansania (D. S.)

Tansania (D. S.)

 

Tansania (D. S.)

Tansania (D. S.)

 

Tansania (D. S.)

Tansania (D. S.)

 

Tansania (D. S.)

Tansania (D. S.)

 

Tansania (D. S.)

Tansania (D. S.)

Mal sehen was noch alles von ihm zu erwarten ist, ich bin gespannt.

Alle Fotos aufgenommen von meinem Neffen Daniel und veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von ihm. Einzig die Verarbeitung der Bilder stammt von mir.

Advertisements

3 Kommentare zu “Erste Ergebnisse der nächsten Generation

  1. Hallo,

    mir gefallen die Aufnahmen gut. Für mich ist beste Aufnahme, die Echse beim Sonnenbad (War das eine von der farbprächtigen Variante?). Durch die 11er Blende ist der Schärfebereich nicht zu eng gewählt, sodass der Vordergrund nahezu und die Echse komplett scharf abgebildet ist. In Verbindung mit der geringen Schärfentiefe des Hintergrunds eröffnet sich hier eine schöne Bühne mit guter Motivfreistellung.

    Bei Wildtieraufnahmen bin ich auch über jeden Treffer froh, der etwas besonderes bietet. Daher kann ich nachvollziehen, dass man sich über die Aufnahme einer Delphinschule freut, wo sich ein Protagonist gerade aus dem Wasser zieht. Doch bei dieser Aufnahme bieten die vier dahinschwimmenden Exemplare nichts interessantes, sodass mein Blick sofort zum springenden Delfin wandert. Da er aber am rechten Bildrand ist und sich aus dem Bild herausbewegt, zieht dies meinen Blick direkt aus dem Bild heraus.

    Insgesamt beweisen die Bilder für mich wieder, dass die fotografische Gestaltung und nicht die eingesetzte Technik ausschlaggebend für gelungene Bilder ist. Denn die D3200, zusammen mit dem 18-55mm Kit und dem ebenfalls günstigen 70-300er haben m.E. ihr Soll erfüllt. Eine Nachfrage hätte ich allerdings noch: Geht die D3200 nicht unter ISO 400 oder war das fest eingestellt?

    Vielen Dank für das Zeigen der Bilder.

    Gruß
    Mario

  2. Werde das Lob mal weitergeben. Bei der Kamera war die ISO-Automatik aktiviert (stelle ich meist bis ISO800 ein, was bei meiner D700 sich nun gar nicht bemerkbar macht und auch bei der D3200 auch nicht). Die Echse hatte einen eher bräunlichen Ton, der sich zum Hintergrund nicht zu sehr unterschied, deswegen auch die Entscheidung für SW.

  3. Pingback: #374: London, neunundzwanzigster Tag [249/365] | Gedanken-Notizblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s