Wallpaper Mai 2012

Moeraki Boulder – Neuseeland

Moeraki Boulder – Neuseeland

Jetzt geht es daran mal alles von der letzten Reise zu sichten, zu verschlagworten usw. usw., der Mai kommt aber trotzdem und deshalb schon mal ein paar Tage vor Monatsende ein neuer Bildschirmhintergrund.

Anleitung zum Herunterladen

Bild anklicken, daraufhin wird eine Seite angezeigt, die nur das Bild enthält. Mit dem Mauszeiger über das dargestellte Bild gehen, rechte Maustaste drücken, dann Grafik speichern unter … wählen und lokal auf den Computer kopieren. Fertig.

Der Download und die Kopie dieses Bildes ist kostenfrei und nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

1024*640 / 1024*768 / 1280*800 / 1280*960 / 1440*900 / 1600*1200 / 1680*1050 / 1920*1200 / 1920*1440

Advertisements

Neuseeland 2012 – Nachtrag

Kereta - Neuseeland

Kereta - Neuseeland

Der Kaffee ist noch warm, draussen ist es im Moment sehr kalt. Tageszeitung gibt es heute keine und in den Nachrichten ist auch nicht viel, was meine Aufmerksamkeit benötigt. Und nachdem ich noch kein einziges SW-Bild von dieser Reise erstellt habe, liefere ich das jetzt nach. Kann mich aber nicht so recht entscheiden, was mir besser zusagt.

Kereta - Neuseeland

Kereta - Neuseeland

Neuseeland 2012 – Letzter Abschnitt (Wellington – Auckland)

Te Papa, Wellington - Neuseeland

Te Papa, Wellington – Neuseeland

Die letzten Tage könnte man unter dem Motto „kurze schnelle Schritte“ zusammenfassen, zumindest für die Fahrtage von Wellington nach Auckland. So trat auch die Fotografie etwas in den Hintergrund und die Erholung bekam etwas mehr Spielraum.

Castlepoint - Neuseeland

Castlepoint – Neuseeland

Was ist mir besonders in Erinnerung geblieben? Eigentlich fast alles, insbesondere

  • keinerlei Vögel oder anderes Getier zusammengefahren (bis auf ein paar Possums die eh schon platt auf der Strasse waren).
  • gefühlte 36721 Sandflies getötet (davon ca. 389 von Hand, den Rest mit dem Auto).
  • Nur allerbestes Spätsommerwetter, das die Fotografie zwar manchmal etwas langweilig machte, aber der Poncho konnte so im Koffer bleiben.
  • Und vieles mehr …

Natürlich auch ein paar unerfreuliche Sachen, sonst würde es ja ein perfekter Aufenthalt gewesen sein:

  • Eine Alkoholkontrolle mit einem Polizisten, der offenbar etwas frustriert und daher mehr als unfreundlich (ich glaub das ist der politisch korrekte Begriff) war.
  • Kiwi-Experience, Horden von (ausländischen) Radaubrüdern, die in grünen Bussen durch die Landschaft gekarrt werden und an ruhigen Stellen wie die Heuschrecken einfallen, meist aber nur von kurzer Dauer, dann ist der Spuk wieder vorbei und sie ziehen weiter.
Whakapapa River - Neuseeland

Whakapapa River – Neuseeland

Und nachdem der Aufenthalt fast vorbei ist, soll es an dieser Stelle mal genug mit Einträgen aus Neuseeland sein. Cheers …

Kereta - Neuseeland

Kereta – Neuseeland

Neuseeland 2012 – Dritter Abschnitt (Te Anau – Picton)

Haast - Neuseeland

Haast – Neuseeland

Picton, neben der Zahncremetube (die schon zur Hälfte geleert ist) ein Indikator dafür, dass ein Grossteil der Reise vorbei ist, letzter Tag auf der Südinsel. Aber es stehen ja noch ein paar interessante (und vor allen Dingen spätsommerliche) Tage auf der Nordinsel an.

Westcoast - Neuseeland

Westcoast – Neuseeland

Jackson Bay - Neuseeland

Jackson Bay – Neuseeland

Es machen sich jedoch die ersten Ausfallerscheinungen an Mensch (geschwollene Hände, bloody Sandflies) und Material (die Kapazität der Nikon-Akkus lässt spürbar nach, man sollte doch das Originalladegerät verwenden. Ein paar Schuhe löst sich irgendwie auf) bemerkbar. Aber sieht man es positiv, Ungeziefer macht sich bemerkbar, da das Wetter trocken und angenehm war und das Akku-Problem macht sich bei drei mitgenommenen Akkus nicht so wirklich bemerkbar, ist eher nervend.

Franz Josef Glacier - Neuseeland

Franz Josef Glacier – Neuseeland

Lake Mapourika - Neuseeland

Lake Mapourika – Neuseeland

Allerdings lässt sich auch anhand der Sichtung der Aufnahmen feststellen, dass die Schwankungen immer stärker werden. Tage an denen mehrere Speicherkarten gefüllt werden, anschliessend nix (wirklich nichts) was auf die mobile Festplatte gesichert werden könnte.

Okarito - Neuseeland

Okarito – Neuseeland

Westport - Neuseeland

Westport – Neuseeland

Vielleicht sollte ich es wirklich so wie einige Touristen aus Fernost halten, die mit der wirklich protzigen Ausrüstung unterwegs sind (protzig im Sinne von geschätzt 5 Kilo-€ aufwärts, also die wirklich grossen Bodies und Objektive) und dann diese Fotos machen, auf denen in der Mitte des Bildes immer ein Mitreisender aus der Gruppe ist. Vermutlich ist es wirklich so: Size matters …

Granity - Neuseeland

Granity – Neuseeland

Oparara Basin - Neuseeland

Oparara Basin – Neuseeland

Wobei mir aufgefallen ist, dass ungewöhnlich viele Frauen die DSLR-Fotografen sind und die Männer die kleinen Sucherdigitalknipsen haben, sofern sie nicht nur die Fahrer sind.

Heaphy Track - Neuseeland

Heaphy Track – Neuseeland

Lake Rotoroa - Neuseeland

Lake Rotoroa – Neuseeland

Und auch wenn ich immer wieder der Ansicht bin, dass ich an Fotoausrüstung alles habe, was ich benötige, so tun sich doch ab und zu wieder Probleme auf, die die Beschaffung von ein paar (Luxus-) Zubehörteilen rechtfertigen. Ein Thema ist der Filterwechsel an meinen Objektiven. So angenehm wie diese Slimfilter sind, wenn es eilt ist es jedoch meist hinderlich sie auf die schnelle zu wechseln, Aber es würde ja eine Lösung geben (Link). Entwickelt sich immer mehr zu einem Will-haben-Gadget.

Split Apple Rock - Neuseeland

Split Apple Rock – Neuseeland

Wharariki Beach - Neuseeland

Wharariki Beach – Neuseeland

So, das war es dann mit der Südinsel!

Picton - Neuseeland

Picton – Neuseeland

Neuseeland 2012 – Zweiter Abschnitt (Oamaru – Te Anau)

Oamaru Railway Station - Neuseeland

Oamaru Railway Station – Neuseeland

Wenn man hörte, was es in diesem Sommer in Neuseeland geregnet hat, kann ich mich doch glücklich schätzen, bis jetzt von grösseren (bzw. überhaupt) Niederschlägen verschont geblieben zu sein. Die nächsten Tage soll es etwas schlechter werden, kann aber dann dazu genutzt werden, das Equipment mal wieder auf Vordermann zu bringen und einen Gang zurückzuschalten. Das frühe Aufstehen hat sich fototechnisch bis jetzt nicht ausgezahlt, meine Motivation ist aber noch so gut, um das eine Bild zu machen, um das frühe Aufstehen, das bis jetzt umsonst war, vergessen zu machen. Ansonsten fällt mir jetzt nicht recht viel mitteilenswertes ein. Muss auch nicht sein, oder?

Oamaru Wharf - Neuseeland

Oamaru Wharf – Neuseeland

Oamaru - Neuseeland

Oamaru – Neuseeland

Oamaru Wharf - Neuseeland

Oamaru Wharf – Neuseeland

Lake Wakatipu - Neuseeland

Lake Wakatipu – Neuseeland

Glenorchy Wharf - Neuseeland

Glenorchy Wharf – Neuseeland

Routeburn Stream - Neuseeland

Routeburn Stream – Neuseeland

Queenstown - Neuseeland

Queenstown – Neuseeland

Queenstown - Neuseeland

Queenstown – Neuseeland

Lake Te Anau - Neuseeland

Lake Te Anau – Neuseeland

Fjordland - Neuseeland

Fjordland – Neuseeland

Irgendwo - Neuseeland

Irgendwo – Neuseeland

Milford Sound - Neuseeland

Milford Sound – Neuseeland

Greenstone Valley - Neuseeland

Greenstone Valley – Neuseeland

Neuseeland 2012 – Erster Abschnitt (Christchurch – Oamaru)

Christchurch - Neuseeland

Christchurch – Neuseeland

Reisen bildet einfach und auf solche Art von Bildung sollte man nicht verzichten. Steward: Fish or chicken? Deutscher Rentner: Kän ei häv vegetarian fuud? S: Fish or chicken? DR: No, yu dond underständ, kän ei häv vegetarian fuhd? Auf der einen Seite Bewunderung für den Mut der älteren Generation in die grosse weite Welt zu reisen, auf der anderen Seite kleine witzige Episoden. So wird dann auch etwas Unterhaltung abseits des Onboard-Entertainment-System geboten, das den Flug etwas angenehmer gestaltet.

Christchurch - Neuseeland

Christchurch – Neuseeland

185 Empty Chairs Christchurch - Neuseeland

185 Empty Chairs Christchurch – Neuseeland

Nach dem Flug und endlosen Stunden (oder waren es doch nur mehrere Minuten?) am neuseeländischen Zoll, macht sich etwas Unsicherheit breit, als ich in meinem Hotel in Christchurch ankomme: Die Rezeption ist in einem Container untergebracht, das Restaurant geschlossen, ein kleiner Hinweis, dass auch das Konferenzzentrum nicht betreten werden darf. Da macht sich ein leicht flaues Gefühl in der Magengegend breit und die erste Inspektion gilt dann auch dem Zimmer, ob sich irgendwo Risse im Gemäuer zeigen, was sich allerdings als unbegründet herausstellt. Es wird sich noch öfters in Christchurch zeigen, dass der Abstand von Intakt zu Zerstörung nur wenige Meter beträgt.

Christchurch - Neuseeland

Christchurch – Neuseeland

Christchurch - Neuseeland

Christchurch – Neuseeland

Auch wenn ich eine gewisse Vorstellung habe, wie ich die ersten Tage gestalten will, die erste Änderung bereits am zweiten Tag: Anstatt einen Tag in Akaroa auf der Banks Peninsula oder Castle Hill zu verbringen, entscheide ich mich für einen Abstecher in die Innenstadt von Christchurch. Und dort bieten sich sehr beklemmende Bilder: Stadtteile in denen man keine Menschenseele antrifft und wären nicht die Geräusche von Bohrhämmern und der Abrissarbeiten im Hintergrund man hätte echt den Eindruck, der letzte Überlebende zu sein (der Omega-Mann lässt grüssen). Auf der anderen Seite des Stadtzentrums dann Touristen, die sich an Bauzäunen sammeln und die Zerstörungen kommentieren (O-Ton: „Ach du liebe Güte“). Eine neue Einkaufsmeile, das aus bunt bemalten Baucontainern besteht und wieder ein paar Meter weiter absolut normales Stadtleben. Man kann den Leuten hier nicht unterstellen sie hätten sich aufgegeben.

Lake Tekapo - Neuseeland

Lake Tekapo – Neuseeland

Church Of The Good Shepard - Neuseeland

Church Of The Good Shepard – Neuseeland

Letztendlich war ich dann aber trotzdem froh die eigentlich Tour zu beginnen und von Christchurch aus aufzubrechen. Es war vermutlich auch eine gute Idee, den Aufenthalt Südinsel/Nordinsel ungefähr 2 zu 3 zu planen, da sich auf der Nordinsel im Moment der tropische Wirbelsturm aus Fiji bemerkbar macht, Schulen haben bereits geschlossen, die ersten Strassen sind offenbar gesperrt. Wie dem auch sei: Über mir scheint im Moment die Sonnen, meist von einem wolkenlosen Himmel und dies soll auch über die Osterfeiertage so bleiben, obwohl ich mir fototechnisch etwas dramatischeres Wetter recht wäre (ok, man ist nie zufrieden). Positiv an der Situation: Der Poncho bleibt verstaut. Contra: Das frühe Aufstehen hast sich bis jetzt nicht bezahlt gemacht, da die Sonnenaufgänge eher langweilig waren.

Mount Cook National Park - Neuseeland

Mount Cook National Park – Neuseeland

Scheune bei Omarama - Neuseeland

Scheune bei Omarama – Neuseeland

Was sich allerdings jetzt schon feststellen lässt: Zuviel Landschaft und zu wenig Zeit. Und die eigentlich interessanten Gegenden liegen erst noch vor mir, so dass ich vermutlich jede Menge Disziplin aufbringen darf um den „engen“ Zeitrahmen einzuhalten (ok, schon wieder jammern auf hohem Niveau). Eigentlich etwas, was ich im Urlaub überhaupt nicht brauchen kann.

Oamaru - Neuseeland

Oamaru – Neuseeland

Moeraki Boulder - Neuseeland

Moeraki Boulder – Neuseeland